Dozenten

Gilles Chabenat

Gilles Chabenat wurde 1963 in Lignières im Zentrum von Frankreich geboren. Bereits im Alter von 13 Jahren begann er, traditionelle Kompositionen mit den Einflüssen moderner Musik zu kombinieren. Zusammen mit Valentin Clastrier machte er es sich zu seiner Aufgabe, die Drehleier und deren Spieltechniken neu zu erfinden. In den Folgejahren gewann er mehrere nationale und internationale Musikpreise und Musikwettbewerbe und arbeitete mit namhaften Musikern, wie Vincent Maxcart, Frédéric Paris oder Sting zusammen.
Neben Kompostionen, die heute zum Standardrepertoir vieler Drehleierspieler gehören, wirkte er in jüngster Zeit auch an Theater- oder Filmpoduktionen mit.
Aufgrund seiner nationalen und internationalen Engagements wird Gilles Musik immer wieder neu geprägt. Gilles steht für die Vielfältigkeit der Drehleier und deren Musik, die seit mehr als tausend Jahren in ständiger Entwicklung ist.

 

Stephan Groth – Faun

Stephan Groth ist notorischer Multi-Instrumentalist und studierter Akustiker mit einem regen Interesse an allen Dingen, die Töne produzieren. Während des Studiums entdeckte er die Drehleier für sich als Hauptinstrument. Seitdem sammelte er weitreichende Erfahrungen im Bereich der Folk- und Weltmusik sowie der traditionellen Tanzmusik auf Workshops und Sessions mit Folk-Musikern aus ganz Europa. Sein genreübergreifendes musikalisches Interesse erweckte in ihm den Ehrgeiz, die Drehleier als modernes Instrument zu begreifen, dessen Grenzen es noch auszuloten gilt. Unter anderem ist er dafür bekannt, das Instrument mit diversen elektronischen Effekt- und Loopgeräten zu verbinden.
Seit 2012 ist Stephan Groth Mitglied der erfolgreichen Pagan-Folk Band „Faun“. Er ist außerdem Gründer und Leiter der Drehleier Folk-Fusion Band „Zirp“, Musiker bei „Folk Noir“ und darüber hinaus als Studio- und Theatermusiker tätig.
 

Johannes Just

Musik begeisterte Johannes Just schon in seiner Kindheit. Nach ersten Schritten auf dem Tenorhorn, führte ihn sein Weg über diverse Flöten zum Dudelsack und später zur Drehleier. Mittlerweile ist die Drehleier zu seinem Hauptinstrument geworden, auf dem er nicht nur Tanzmusik im traditionellen Sinne spielt, sondern diese auch ganz modern interpretiert. Neben vielen renomierten Drehleierspielern ist Johannes´ Musik vor allem durch Gregory Jolivet und Anne-Liese Foy geprägt, dessen Workshops er mehrfach besuchte. Dass Johannes zu einem der deutschen Nachwuchstalente gehört, bewies sein erster Platz auf dem französischen Festival „le son continu“, den er 2016 in der Kategorie „Drehleier-Solokünstler“ belegte.

 

Alex Zwingmann – Fiolka

Alex Zwingmann entdeckte seine Leidenschaft für die Musik im Alter von 16 Jahren. Neben Geige, Nyckelharpa und Dudelsack faszinierte ihn  besonders die Dehleier. In den Folgejahren nahm er an diversen Workshops in Deutschland, Frankreich und den Nierderlanden, u.a bei Gilles Chabenat, Thierry Nouat, Patrick Bouffard und Efren Lopez teil. 2004 gründete er die Mittelalter-Rockband „Ignis Fatuu“, mit der er auf zahlreichen Festivals, wie dem Wacken Open Air oder dem Mer´a Luna auftrat. Parallel begann er, Unterricht für Dudelsack und Drehleier in Nürnberg zu geben. Seit 2012 bietet Alex auch deutschlandweit Workshops u.a. auf dem Mittelalterlich Phantasie Spectaculum MPS an. Inzwischen sind seine Workshops auch auf Festivals in der Schweiz und den Niederlanden gefragt. Neben seinem Electro-Folk-Projekt Fiolka entstand 2016 in Kooperation mit Martina Zehentbauer eine Meditations-CD.

 

Thomas Zöller – Estampie

Thomas Zöller studierte schottische Musik mit dem Hauptfach Dudelsack an der Royal Scottish Academy of Music and Drama sowie am National Piping Centre in Glasgow (2002-2005). Dabei war und ist Thomas Zöller nicht nur der erste Deutsche, sondern sogar der erste Festlandeuropäer überhaupt, der diesen Studiengang erfolgreich absolviert hat.

Im Sommer 2005 gründete er die Dudelsack-Akademie, Deutschlands erste offizielle Dudelsackschule, mit Sitz in Hofheim am Taunus. Die Dudelsack-Akademie versteht sich als deutsches Zentrum für professionellen Dudelsack-Unterricht.

2006 erhielt Thomas einen Kompositionsauftrag für das Théâtre Municipal de Colmar. Seit 2007 ist er als künstlerischer Leiter des Interkeltischen Folkfestivals tätig. Er konzertiert regelmäßig als Solist sowie mit verschiedensten Ensembles wie ASPs von Zaubererbrüdern, Estampie, Katherlyns Reise, Òran is Pìob und HOMEBOUND.

Mit mehr als 1.000 Auftritten, vielen CD/DVD-Produktionen und zwei veröffentlichten Lehrbüchern gilt Thomas Zöller als einer der erfahrensten und renommiertesten Dudelsackspieler Deutschlands.

 

Daniela HeiderichDie Irrlichter

Daniela Heiderich studierte traditionelle Musik mit Harfe und Dudelsack in Poitiers, Frankreich, wo sie auch einige Jahre lang lebte. Stilistisch beschäftigte sie sich in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Dudelsacktraditionen Frankreichs. Musikalisch ursprünglich von den Irrlichtern bekannt, ist sie jetzt vor allem in der traditionellen und alten Musik zu Hause und in zahlreichen Projekten der Bal-Folk-, Weltmusik und Neuen Musik aktiv. Sie unterrichtet regelmäßig im Rahmen von Workshops und leitete mehrere Jahre lang die Dudelsackklasse am Konservatorium in Limoges.